Partner

weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung e.V., Berlin/DE

Die gemeinnützige Organisation bietet Anregungen und Lernerfahrungen. Bildung wird weniger als Erziehung denn als Anstiftung zum Selbstdenken verstanden. Die Akteur/innen von weltgewandt richten ihr Augenmerk auf a) die kritische Reflexion, das Verstehen und die Diskussion aktueller gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen, b) die Förderung des Bewusstseins dafür, was Demokratie ist und welche Werte sie zu ihrer Voraussetzung hat, und c) die Ermutigung der Bürger/innen, aktiv am sozialen, politischen und kulturellen Leben teilzunehmen. Unter Berücksichtigung der bestehenden Pluralität moderner Gesellschaften stärkt weltgewandt auch d) den Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen, sozialer Zusammenhänge, Generationen und Lebensstile.

weltgewandt veranstaltet Seminare, Workshops und Trainings, in denen komplexe gesellschaftliche Themen mit kreativen Ansätzen verbunden werden. Darüber hinaus erarbeiten wir Bildungsmaterialien für Trainer/innen und Dozent/innen, die Informationen und didaktische Anregungen für konstruktive wie fruchtbare Lernerfahrungen beinhalten.

Die Stiftung für Gesundheit und soziale Entwicklung (HESED) wurde 1998 gegründet und registriert. Das multiethnische (Angehörige der Roma und Bulgar:innen) und multidisziplinäre Team von mehr als 70 Personen besteht aus Spezialist:innen in den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Sozialarbeit, Medizin, Menschenrechtsschutz, Öffentlichkeitsarbeit, Management, Buchhaltung und Mitwirkenden der Roma-Community.


HESED arbeitet in drei Hauptbereichen:

a) Entwicklungsprogramme für Roma-Gemeinschaften,

b) Gesundheits- und Präventionsprogramme für bestimmte Bevölkerungsgruppen und

c) Forschung mit Blick auf Verhalten und Verhaltensänderung.

Gegenwärtig bietet HESED in drei großen Roma-Gemeinschaften in Bulgarien Dienste zur Förderung der Entwicklung dieser Communities an: im Faculteta-Viertel, Sofia (40 000 Einwohner), Filipovtzi-Viertel, Sofia (10 000) und Iztok-Viertel, Kyustendil (10 000).

HESED errichtete 2003 das erste gemeindebasierte Gesundheits- und Sozialzentrum der Roma-Gemeinschaft. Heute betreibt HESED vier sozialraumorientierte Zentren nach dem Modell für integrierte Entwicklung (MID), wobei das letzte im Jahr 2017 eingerichtet wurde und seine Arbeit aufgenommen hat und das größte seiner Art in Bulgarien ist. MID umfasst die frühkindliche Entwicklung und erfolgreiche soziale Integration von Roma-Jugendlichen und -Erwachsenen.

Die Konzentration auf Umweltfragen ist zu einem integralen Bestandteil der Arbeit mit Jugendlichen und ihren Familien geworden. In den letzten Jahren wurden verschiedene Ansätze zur Unterstützung aller Mitglieder der Roma-Communities bei der Verringerung der Wasserverschwendung umgesetzt, um das Alltagsleben in den Roma-Vierteln zu verändern und zu verbessern.

Action Synergy S.A. ist eine Organisation für Bildung, Ausbildung und wissensbasierte Anwendungen, die aktiv an der Entwicklung von Bildungstechnologien, Ausbildungsmethoden und der Entwicklung von E-Learning-Schulungskursen beteiligt ist. Action Synergy S.A. verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Leitung und Koordination europäischer Projekte. Seit ihrer Gründung im Jahr 1986 hat die Organisation an einer beträchtlichen Anzahl von EU-Bildungsprojekten teilgenommen.

Schlüsselbereiche der Expertise sind:

– Organisation von Bildungsaktivitäten für die soziale Eingliederung von gefährdeten Zielgruppen,
– Organisation von Lehrerausbildungen im Zusammenhang mit innovativen Ausbildungsmethoden,
– Management, Organisation und Planung transnationaler europäischer Projekte mit Schwerpunkt auf Bildung und Ausbildung,
– Schaffung von Verbindungen zwischen Universitäten und Unternehmen mit dem Ziel der technologischen und regionalen Entwicklung,
– Organisation von Mobilitätsprojekten,
– Organisation von E-Learning- und Online-Lernkursen,
– Organisation von Kursen im Zusammenhang mit der Förderung der Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen,
– Förderung und Organisation von Programmen für lebenslanges Lernen und Weiterbildung,
– Entwicklung von Synergien auf lokaler, nationaler und transnationaler Ebene,
– Analyse von Lernbedürfnissen,
– Entwicklung von Kursen und Modulen unter Verwendung innovativer Methoden wie: offene/flexible Lernmethoden wie offene/flexible Lernmethoden, E-Learning-ICs,
– Qualitätssicherung.

Der Verein Corviale Domani arbeitet seit 2008 im Quartier Corviale (Municipi XI e XII) als informeller Zusammenschluss einer wachsenden Zahl von Vereinigungen, Körperschaften, Institutionen, Forschungsinstituten, Betreibern und Experten aus verschiedenen disziplinären Bereichen, indem sie einen partizipativen Planungsweg von unten startet, der die gesamte Gemeinschaft Corviale, das gesamte Viertel mit seinen 1. 350 Hektar Parkanlagen (Tenuta dei Massimi, Valle dei Casali, Casetta Mattei, Bravetta, Trullo, Magliana Vecchia) und die Hauptstadt, mit der sie interagiert, einbezieht. Sie besteht formell seit dem Jahr 2013.

Ziel ist es, die städtische und soziale Entwicklung mit einem globalen Ansatz anzugehen: Integration verschiedener Politiken; Stärkung der Wirtschaft; Schaffung und Gewährleistung qualitativ hochwertiger öffentlicher Räume und Infrastrukturen; Gestaltung des Territoriums durch die Integration städtischer und ländlicher Gebiete; Schutz und Aufwertung des landschaftlichen und architektonischen Erbes, sowohl historisch als auch zeitgenössisch; Erleichterung der Kulturpolitik und -nutzung durch das Angebot von Ad-hoc-Räumen; Verankerung von Bildung und Ausbildung an erster Stelle; Verbesserung der Umwelt und der Energieeffizienz; Stärkung der Vielfalt als zu schützendes Gut.

Das Corviale-Gebäude, das mit seinem Territorium „Il Serpentone“ / „Die Schlange“ genannt wird, stellt nach vielen Jahren eine „privilegierte Bühne“ für die wissenschaftliche und politische Gemeinschaft dar. Eine Aufmerksamkeit, die in der „außerordentlichen Einzigartigkeit liegt, die gleichzeitig die Quelle ihrer Diskriminierung war“.

www.corviale.com ist die von Corviale Domani geförderte Online-Zeitung, eine Zeitung, die die Erfahrung und Entwicklung der Vorstädte in den Mittelpunkt ihrer redaktionellen Arbeit stellt. Sie behandelt und aggregiert die Themen Stadterneuerung, intelligente Städte und intelligente Gemeinschaften, Unternehmensgründungen, nachhaltige und grüne Wirtschaft, Wiederverwendung, Recycling, Erneuerung und gemeinsame Nutzung. Themen und gute Praktiken, die in ihren verschiedenen Ausdrucksformen und Lösungen das soziale Unbehagen widerspiegeln und mit ihm verbunden sind.